Search

Neues von Gezeiten Nordnorwegen

 

Foto100420122

Grüß Euch, noch schnell ein kurzer Bericht der letzten Tage. Sofern das Wetter mitspielt werden wir bald den nördlichsten Zipfel der Menschen unbewohnten Küstenregion der Halbinsel Lyngenalps erreichen. Der ca. 70 km lange Abschnitt dürfte wohl über keinen Netzempfang verfügen. Unsere letzten Paddeletappen waren sehr Anspruchsvoll,mit viel Wind, heftigen Schneeschauern und zum Teil null Sicht. Nur mit Hilfe von einem GPS- Gerät konnten wir unser Ziel richtig ansteuern. Auch der Wellengang war für uns Chiemseepaddler sehr beeindruckend. Leider haben wir momentan mehr schlechtes Wetter und das verbraucht von uns noch mehr Energie. Alles wird langsam immer mehr feuchter und unser Vorankommen wird etwas gebremst. Auch das Tourengehen wird komplexer, da die Lawienengefahr zugenommen hat. Heute hatten wir noch Besuch von Franz Gruber der uns zwei Osterhasen vorbeibrachte. Sogar ein kleines Zwischenhoch hat er uns mitgebracht. So werden wir das kurze Fenster für ein Skitürchien und Klamoten trocknen nützen. Am Montag der bessere Tag für unsere Schlüßeletappe. Die 20 km um die Nordspitze der Lyngenhalbinsel die nur von steilen Felsklippen versehen ist und keine anlande Möglichkeit bietet. Danach Gondeln wir an der steilen Lyngenostseite von Bucht zu Bucht zu den höchsten Gipfel der Region. Allerdings benötigen wir hierfür stabiles Wetter. Wie es uns dann ergangen ist, werdet ihr ca. in 10 bis 14 Tage erfahren.

Also liebe Grüß von Stefan Wörz und Stefan Wiebel

Foto100420121